Gesamtschule muss 5-zügig werden

Hildegard Kuhlmeier. „Wir dürfen nicht weiter alljährlich bei Eltern und Kindern für große Verunsicherung sorgen. Nachdem seit Jahren immer wieder dutzende Kinder abgelehnt wurden, ist nun endlich der Beschluss zu fassen, die Schule 5-zügig zu führen.“

PRESSEMITTEILUNG vom 18.02.2019

GESAMTSCHULE MUSS  5-ZÜGIG WERDEN

Die Gesamtschule Kaarst/Büttgen muss nun endgültig 5-zügig werden, fordert die SPD. „157 Anmeldungen für das Schuljahr 2018/19 liegen vor, davon allein 130 aus Kaarst. Das beweist die ungebrochen hohe Nachfrage und Akzeptanz der Schule, die nun endlich einer grundsätzlich festgelegten Zügigkeit manifestiert werden muss“, erklärt die schulpolitische Sprecherin der SPD Kaarst, Hildegard Kuhlmeier. „Wir dürfen nicht weiter alljährlich bei Eltern und Kindern für große Verunsicherung sorgen. Nachdem seit Jahren immer wieder dutzende Kinder abgelehnt wurden, ist nun endlich der Beschluss zu fassen, die Schule 5-zügig zu führen.“

Die Gesamtschule wird seit Jahren sehr gut angenommen. Sie ist im Schulentwicklungsplan als vierzügig ausgewiesen. Für das Jahr 2017/18 wie auch für das Schuljahr 2018/19 war bei der Bezirksregierung bereits die Fünfzügigkeit ausnahmsweise beantragt und auch genehmigt worden. SPD-Schulausschussmitglied Wolfgang Reuter verweist erneut auf das Schreiben der Bezirksregierung vom 26. April 2018: „Der Bildung einer Mehrklasse an der Städtischen Gesamtschule Büttgen wird letztmalig zugestimmt.“ Mithin ist wohl eine weitere Ausnahmegenehmigung ausgeschlossen.  „CDU und FDP müssen nun endlich ihre Blockadehaltung aufgeben und dem Elternwillen nachkommen, wie sie es an anderer Stelle auch gerne tun“, fordert SPD-Fraktionsvorsitzende Anneli Palmen.

Mit freundlichen Grüßen

Anneli Palmen
Fraktionsvorsitzende